Liebe geht oft seltsame Wege....

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Liebe geht oft seltsame Wege....

Beitrag von Deepka am Di 02 Dez 2014, 18:57

Vorwort

Hallo alle zusammen ^^ das ist meine erste 'Sailor Moon' FF also habt bitte etwas Rücksicht.

Die Charaktere gehören natürlich alle Naoko Takeuchi (bis auf Sakura die gehört mir ><)

Damit das allerdings klar ist es ist keine Seiya x Usagi Love Story (auch wenn die beiden total süß zusammen sind, wie ich finde) hier ist Mamoru bereits mit Usako zusammen und Seiya immer noch unglücklich in sie verliebt doch das soll sich bald ändern.

Die Charaktere sind alle normale Menschen ganz ohne Verwandlung und Magie.

So jetzt will ich euch aber noch schnell Sakura Vorstellen damit ihr ein besseres Bild von ihr habt ^^


Name: Sakura Tsukino

Alter: (ein Jahr älter als Usako) 17

Wohnort: in Japan, Haus der Tsukino

Charakter: ruhig, verträumt, liebevoll, kriegt schnell Angst und ist recht Schüchtern zu fremden doch taut dann schnell auf.

Aussehen:

Info: schon früh wurde sie ins Internat in England geschickt und absolvierte dort die Schule mit eins. Jetzt will sie nach Japan zurück um dort ihre High School zu beenden und ihre kleine Schwester beim Lernen unterstützen. Und obwohl die beiden recht unterschiedlich sind lieben sie sich sehr.

Soo das war das Vorwort viel Spaß beim lesen ^^ eure Deepka
avatar
Deepka

Anzahl der Beiträge : 666
Anmeldedatum : 01.12.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Liebe geht oft seltsame Wege....

Beitrag von Deepka am Di 02 Dez 2014, 18:58

Rückkehr nach Japan

"Usagi jetzt mach doch mal hin deine Schwester ist doch schon da und wartet auf uns!" rief Rei die schon ganz neugierig auf Usagis große Schwester ist. "Warum hast du uns nie gesagt das du eine Schwester hast?" fragte Minako "Genau! Das war nicht nett. Wie ist sie denn so? Genauso wie du?" fragte Makoto und Amy richtet ihre Brille und stöberte mal wieder in einem ihrer Bücher "Also eigentlich wäre es gut möglich das sie ziemlich unterschiedlich sind" sagte sie noch und als alle sie an sahen wurde sie rot. Usagi seufzte weil sie die ganze Aufregung nicht verstehen konnte. Klar hatte sie ihre große Schwester vermisst aber ihre Mutter hatte gesagte das es nicht alle wissen müssen. "Naja so genau weiß ich gar nicht wie sie ist. Wir haben ja nur immer geschrieben sie lebte in England in einem Internat und als sie fertig war hatte sie die High School begonnen doch weil sie uns vermisste flog sie zurück und jetzt geht sie ab morgen in unsere Schule" sagte Usagi noch und ging weiter. Als sie endlich ankamen saß dort schon ein Mädchen mit unglaublich langen blonden Haaren. Sie wirkte zwar etwas traurig doch ihr Anblick glich dem eines Engels. Sie hatte eine Weiße Bluse an und eine schwarze Jeans und dazu passende Ballerinas. "Hey Sakura!" rief Usagi und die anderen sahen sie erstaunt an "WAAAS?! Das ist deine Schwester?!" riefen die 4 Freundinnen im Chor.
Langsam erhob sich Sakura und ging miteinem schüchternen lächeln zu den 6 "Guten Abend, freut mich euch kennen zu lernen. Mein Name ist Sakura Tsukino" sagte sie freundlich und umarmte dann Usagi. "Dann sind sie sicher Mamoru" fandte sie sich an den Mann der sich bisher sehr im Hintergrund gehalten hatte. "Genau. Freut mich auch" sagte er höflich und die anderen Staunten noch. Doch Minako fand als erstes die Worte wieder "Hi ich bin Minako Aino" "Guten Abend ich bin Amy Mizuno" "Hallo. Makoto Kino" "Und ich bin Rei Hino" Stellten sich nun die anderen vor und Rei sah nachdenklich zu Sakura "Ich kann mir gar nicht Vorstellen das du die Schwester von unserer Usagi sein sollst du bist ganz anders" "was soll das denn heißen?!" fragte Usagi aufgebracht doch Sakura legte eine Hand auf ihre Schulter. "Ganz ruhig das hat sie nicht so gemeint. Doch es war genug der vielen Worte lasst uns lieber weiter Mum macht sich sicher sorgen " sagte sie und ging mit den anderen los. Gerade als Sakura durch die Tür gehen wollte wurde sie überrannt. Ein kleiner Junge fiel hin und schürfte sich den Arm auf und fing an zu weinen. Noch bevor die anderen reagieren konnten kniete sich Sakura zu dem kleinen "Hey nicht weinen du bist ein großer Junge die weinen nicht" sagte sie sanft und wischte mit einem Taschentuch über die Schürfwunde und mit einem neuen die Tränen weg "Die beiden sind zu 100% verwandt seht nur wie sanft und weich ihre Augen leuchten. Sie strahlt die selbe wärme wie Usagi aus" sagte Ami und die anderen nickten nur. Sakura und der kleine erhoben sich wieder "Lauf nicht zu schnell und pass auf dich auf" meinte sie und der Junge sagte "Klar doch!" bevor er schnell weiter ging. Sie lächelte in die Runde und die 7 gingen weiter ihre wege.

Später am Abend kämmte Sakura Usagi die Haare während sie leise ein Lied von unerfüllter Liebe sang. "Du Schwesterchen?" "Hm?" "warst du schon mal verliebt?" ein trauriges Lächeln huschte über Sakuras Gesicht und sie schüttelte den Kopf. "Nein. Aber ich weiß das du mit diesem Mamoru zusammen bist" Usagis Wangen färbten sich rot "woher....." "Ganz einfach wenn ihr euch seht strahlen deine Augen voller Liebe und Hoffnung und er passt ständig auf dich auf. Auch wenn andere es nicht bemerken. Ihr müsst euch wirklich sehr Lieben" mit diesen Worten küsste sie die Stirn ihrer Schwester Usagi "geh schlafen kleines. Wir sehen uns morgen in der Schule" und dann verließ sie das Zimmer.

"Ach Schwesterchen......du findest sie sicher auch noch, deine große Liebe....." murmelte Usagi bevor sie ins Land der Träume sank. Natürlich träumte sie wieder von ihrem geliebten Mamoru. Sakura hingegen blickte aus ihrem Fenster und sah hoch in die Sterne "Ach wenn ich ihn nur finden könnte....diesen besonderen Jungen für mich...." seufzte sie bevor sie sich in ihr Bett legte und einschlief.
avatar
Deepka

Anzahl der Beiträge : 666
Anmeldedatum : 01.12.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Liebe geht oft seltsame Wege....

Beitrag von Deepka am Di 02 Dez 2014, 19:00

Der erste Schultag

Als Sakura am nächsten Morgen wach wurde weil der Wecker klingelte streckte sie sich und ging gähnend ins Bad um sich zu waschen. Wobei sie ihre jüngere Schwester Usagi schnarchen hörte, sie konnte nur belustigt den Kopf schüteln und runter in die Küche zu gehen. Dort warteten schon ihre Eltern und aßen Frühstück "schläft Usagi immer so lange?" fragte Sakura ihre Mutter die nur betrübt mit dem Kopf nickte "Ja sie kommt oft zu spät zur Schule und kriegt schlechte Noten besonders in Englisch. Aber du wirst ihr sicher helfen kleine" "Ich gebe mein bestes Mum." sie trank ihren letzten schluck Kakau aus als man jemanden schreien hörte "Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!!!!!! Warum hast du mich nicht früher geweckt Mum? Jetzt komm ich sicher wierder zu spät!!" das war eindeutig Usagi! Dachte sich Sakura belustigt die ihre und Usagis Schultasche schon mal nahm zusammen mit dem Frühstück. Schnell band sie ihre Haare zu einem Zopf und öffnete die Haustür. In diesem Moment kam Usagi auch schon und lächelte entschuldigend. "Nicht schlimm Schwesterchen komm wenn wir uns beeilen schaffen wir es noch" und mit diesen Worten war sie auch schon los gerannt. Usagi konnte ihr im ersten Augenblick nur staunend hinterher gucken doch dann rannte sie ihrer großen Schwester hinterher.

In der Schule angekommen löste Sakura ihren Zopf und strich sich das Haar glatt bevor sie an der Tür klopfte. Usagi kam kurz danach an, die Tür öffnete sich und die Lehrerin Haruna Sakurada. "Usagi wenn sie wie-....nanu wer sind denn sie?" verwirrt blinzelte sie und Sakura brachte ihr ein sanftes Lächeln entgegen "Verzeihen sie unsere unpünktlichkeit. Mein Name lautet Sakura Tsukino und ich bin die ältere Schwester von Usagi" "Oh verstehe. Na gut dann mach ich heute eine Ausnahme aber das mir das ja nicht zur gewohnheit wird!" sagte sie in einem mahnenden Ton wobei sie Usagi strafend ansah.
Die beiden Mädchen nickten nur und gingen in den Klassenraum wo sie sich zusammen hinsetzten. Frau Sakurada machte sogleich mit dem Unterricht weiter doch nur wenige Augenblicke später kam ein Junge rein der ihr einen zettel gab und sich dan hinsetzte. Er hatte lange schwarze Haare die erzu einem Zopf zusammenband und saphirblaue Augen. Er war recht groß und Sakura glaubte sogar fast zwei Kopfe größer als sie. Doch als der Junge Usagi sah grinste er frech "Na Schätzchen mal pünktlich?" Doch diese fauchte ihn nur giftig zu "Klappe Baka!" erstaunt sah Sakura ihre Schwester an schwieg aber. Sie war doch sonst immer so lieb......hatte sie wirklich so viel verpasst? Frau Sakurada machte unbeeindruckt weiter undso endete auch schnell der Unterricht und sie hatten Pause. "Schwesterchen willstdu zu uns kommen?" fragte Usagi und Sakura nickte dankend. Vor dem Raum warteten schon Amy und Makoto auf die beiden und lächelten. "Hi ihr beiden wie war's gestern noch? Gefällt dir die Schule Sakura?" in diesem Moment legte ein Junge den Arm um Usagi und sah sie an "Hey Schätzchen wer ist das?" dabei zeigte er auf Sakura und diese konnte nur blinzelnd da stehen.
Der Junge hatte aber eine schöne Stimme das war ihr noch gar nicht aufgefallen doch offensichtlich war in Usagi veriebt. "Das ist Sakura Tsukino, sie ist Usagis ältere Schwesterund lebt jetzt wieder in Japan" Sakura nickte und reichte dem Jungen die Hand "Freut mich und wer bist du?" der Junge machte große Augen, Makoto atmete heftig aus und Amy wurde rot nur Usagi lachte. "I-ich bin Seiya der Sänger von Three Lights" da er ihre Hand ignorierte zuckte Sakura mit den Schultern und nickte nur. "K-kommt lasst uns weiter Minako und die anderen warten sicher." Die anderen? Fragte sich Sakura doch sie folgte den 4 einfach. Dieser Seiya versuchte immer wieder mit Usagi zu Flirten dochdiese blockte alles sauer ab. Als die Freunde bei Mianko ankamen lag diese gerade in den Armen eines Jungen mit langen silbernen Haaren ein andere Stand etwas entfernt da er hatte braune Lange Haare und sah nachdenklich aus doch al er Amy erblickte lächelte er. Sofort war Sakura klar das die beiden zusammen waren auch wenn es sonst keiner so sah nicht mal die beiden selbst. Sie musste kichern und erntet von allen einen verwirrten blick. Sakuras Wangen färbten sich rosig und sie sah schweigend auf den Boden.
"Wer ist das? Seiya du landest eh nie bei Usako hör auf" sagte der silberhaarige etwas genervt und musterte Sakura, diese sah endlich auf und antwortete bevor es ein anderer tat "Hallo mein Name ist Sakura Tsukino und bin die Schwester von Usagi und wer seid ihr beiden?" Diese sahen sie geschockt an doch Seiya räusperte sich "Gibt euch nicht die Mühe Jungs sie kennt uns wirklich nicht. Das sind Yaten und Taiki Kou meine Brüder" meinte er nur und Sakura setzte sich ins Graß und holte ihr uns Usagis Frühstück raus. "Usagi hier dein essen" es war ein leckeres Obento mit ein paar Mören und Äpfel die wie Häschen aussahen und etwas reis "Falls du danach immer noch hunger hast ich habe noch 2 Sandwichs dabei" fügte Sakura hinzu und aß ihren Apfel. Die anderen setzten sich ebenfalls und sie aßen alle gemeinsam "Bis du sicher das du mit meinem Schätzchen verwandt bist? Ihr habt zwar die gleichen Haare aber du hast grüne Augen.....und du bist viel....hmmm wie heißt das wort..." er überlegte einen Moment doch Yaten sagte einfach "Du bist verantwortungsbewusster und nicht so ein pechvogel" "und nervig" fügte Taiki hinzu und schon begann Usagi sich mit viel gestik zu verteidigen.
Doch Sakura sah die beiden Jungs nur böse an "Hört zu mir ist egal was ihr von mir denkt oder haltet aber redet meine Schwester nicht schlecht! Okay sie ist etwas tollpatschig aber sie hat ein großes Herz und ist für alle da!" bevor sie sich aber weiter in Rage redet hörte man Amy kichern. Verwundert sahen alle sie an und sie sagte mit hoch rotem Kopf "E-es ist doch offensichtlich das sie verwandt sind. Sie habendie selbe Aura und seht nur das leuchten in ihren Augen" verwundert legte Sakura den Kopf schräg und Yaten, Taiki und Seiya sahen sie genauer an. Yaten und Taiki nickten doch Seiya wandte den Blick noch nicht von ihr ab //sie hat etwas längere Haare als mein Schätzchen und ihre Augen leuchten wie zwei Smaragde....und sie war fast so klein wie mein Schätzchen// dachte er sich und Yaten grinste als er diesen Blick sah. //Na endlich lässte er von Usagi ab. Hoffentlich bleibt sie eine weile hier// dachte er sich und zog sich Minako etwas näher. Sakura seufzte, //so viele pärchen das grenzt an seelische verletzung// dachte sie sich belustigt und sah dann Seiya in die Augen da er sie immer noch fragend musterte.
Sakura allerdings dachte das er Hunger hatte und hielt ihm ihr Obento hin "Hunger?" er öffnete den Mund doch kam nichts raus "Ich fass es nicht! Seiya ist sprachlos, das hast du toll gemacht Schwesterherz! Mach das doch bitte jetzt immer" lachte Usagi fröhlich und es klingelte schon wieder zum Unterricht. "Hey Schätzchen daswar gemein von dir!"rief er Usagi undden Mäödels hinterher.

Yaten grinste Taiki an und dieser nickte belustigt "Sag mal Seiya" fing Yaten an "warum hast du diese Sakura so angestarrt?"beendete Taiki den satz und Seiya funkelte beide sauer an. Ohne den beiden eine Antwort zu geben ging er rein und in sein Klassenzimmer wobei er dachte //So ein blödsinn ich liebe mein Schätzchen. Aber vielleicht kann mir ja Sakura dabei helfen.....//Diese arbeitet im unterricht mit und ahnte noch gar nicht um was für einen gefallen Seiya sie bitten wird und wie es ihr danach gehen würde.
avatar
Deepka

Anzahl der Beiträge : 666
Anmeldedatum : 01.12.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Liebe geht oft seltsame Wege....

Beitrag von Deepka am Di 02 Dez 2014, 19:02

Herzschmerz & seltsame Gedanken

Seiya war verwiirt schon seit fast zwei Stunden starrte er Sakuraan und dachte drüber nach wie er sie am besten ansprechen könnte und ständig unterbrach er seineGedanken weil sie abschweiften und er denken musste wie hübsch ihr Haar in der Sonne leuchtete oder wie weich ihre Lippen aussahen ja sogar das ihre Stimme so zart klang. Verrückt. Was war nur in ihn gefahren? Wurde er am Ende vielleicht sogar Krank? Sakura spürte das sie beobachtet wurde aber sie schob es darauf das sie neu an der Schule war, Usagi schlief schon wieder im Unterricht und wurde von der Mathelehrerin rausgeworfen. Sakura schüttelte belustigt den Kopf ihre kleine Schwester hatte sich ja so gar nicht verändert. Doch auch ihr erster Schultag war irgendwanneinmal zu ende und so packte sie ihre Sachen zusammen und verließ mit ihere Schwester und deren Freundinen die Schule. Am Tor wartetn auch schon die drei Jungs und...Mamoru? Usagi rannte sofort auf ihn zu und er schloss sie behutsam in seine Arme und Küsste sie sanft auf die Stirn. Minako ging zu Yaten der ihre Hand nahm und mit ihr einfach los ging. Eigenartig normalerweise war doch Minako so vorlaut, Dachte sich Sakura und blickte dannindie Traurigen Augen von Seiya der Usagi betrachtete. Langsam ging sie auf ihn zu und legte ihre Hand auf seinen Arm "Du Liebstsie sehr habe ich recht?" fragte sie sanft und sah ihn an. Seiya sah ihr einen Moment lang nur in die Augen eher er nickte "Ja....tust du mir einen Gefallen?" fragend sah sie ihn an "Hilf mir das Herz von meinem Schätzchen zu bekommen" Sakuras blick wurde traurig und sie ließ ihn los, wobei sie den Kopf schüttelte und einen Schritt zurück trat "Nein Seiya. Sie ist glücklich mit ihm sie das doch. Wenn du sie wirklich liebst lass es" meinte sie und wurde auch schon von ihrer kleinen Schweser Gerufen doch als sie los gehen wollte ergriff Seiya ihre Hand und hielt sie fest "Dann hilf mir" sagte er nur und sahihr fest in die Augen. Sakura stockte der Atem und nickte leicht, gerade so das er es bemerkte und ließ sie los dann ging er zu ihr "Komm um drei zum Mori-Park" dann war er auch schon auf den Weg nach Hause "Komm schon Sakura. Wenn wir zu spät sind wird Mutter meckern." "Ja...ja ich komme" murmelte sie und folgte dann Usagi und Mamoru, der zum Essen eingeladen wurde, nach Hause. Auf den Weg muste sie an den traurigen Blick von Seiya denken, wie könnte sie ihm nur helfen?

So es vor fünf vor drei und Sakura saß auf einer Bank mit einem schönen weiten und vor allem langen Pullover den sie als Kleid nutzte und las ein Buch. In ihrer Tasche waren noch drei andere. Es waren ihre Lieblingsbücher in denen sie sogar schon mitspielen konnte. Sie war schon um halb drei dort gewesen und hatte auf Seiya gewartet denn sie wollte ihm wirklich helfen.
Seiya ging gerade durch den Mori-Park als er sie endlich sah. Sie sah schon süß aus wie sie dort saß und in ihrem Buch las während der Wind inihrem Haar spielte. Schnell schüttelte er den Kopf um den Gedanken wieder zu verscheuchen und ging zu ihr, er klopfte am Buch und Sakura sah auf. Ein sanftes lächeln umspielte ihre Lippen "Hallo Seiya. Also was kann ich für dich tun?" //aufhören n meinem Kopf rumzugeister!// dachte er sich sauer doch sagte er "Du wolltest mir helfen mein Schätzchen zu vergessen also" er zuckt mit den Schultern und Sakura steckte das Buch in ihre Tasche und stand auf "Gut lass uns spatzieren."

Es waren bereits einige Minuten vergangen in denen sie einfach schweigend spazierten, doch es war keine unangenehme ruheim gegenteil sie genossen sie beide. Doch Sakura stolperte und wäre der länge nach hingefallen wenn Seiy sie nicht schell an sich gedrückt hätte. Einen Moment lang löste sich keiner der beiden und Sakuras Herz schlug etwas schneller doch sie schob es auf die Angst das sie fast gefallen wäre und Seiya wollte sie nicht los lassen es fühlte sich richtig an sie n den Armen zu halten ihren Duft zu riechen. Sie roch nach Erdbeeren und sofort fragte er sich ob sie wohl auch danach schmecken würde doch bevor er der versuchung erlag sie zu küssen ließ er sie so schnell los das man denken könnte er hätte sich verbrannt. Sakura sah ihn fragend an zuckte aber dann mit den Schultern.
"Sag mal Seiya wie wäre es wenn ich dir eine Frendin suchen würde? Oder Mädchen mit denen du Ausgehen kannst damit du sie vergisst?" fragte Sakura ihn einfach und ging dann unbeiirt weiter. Verdutzt sah Seiya ihr kurz hinterher bevor er ihr folgte und dann gedankenverloren nach oben starrte. "Nun....warum nicht?" antwortete er ihr und rechnete damit das daraus eh nichts wird. "Gut. Wie soll sie denn sein? Dein Traummädchen??" fragte Sakura mit ehrlicher neugierde und sah ihn von der seite an. Seine Haare waren sn sich Kurz und Schwarz doch er trug eine art Schwänzchen denn ein teil seiner Haare waren zu einem langen Zopf gemacht. Irgendiwe ja schon süß. "Naja....sie sollte süß sein und gerne noch etwas kindisch aber auch lieb und fürsorglich vielleicht tollpatschig und verpeilt. Aber im grunde eine herzensgute Freundin die fürihre Dreunde alles machen würde. Die auch im streit für sie da ist wenn man sie brauch, sie denkt immer zuerst an andere und hat einen riesen Hunger am liebsten isst sie süßkram..." er redete noch etwas weiter doch Sakura blieb szehen und legte ihre Hand wieder an seinem Arm "Du liebst sie wirklich oder?" platzte sie ihm dazwischen.
Seiya erstarrte und sah sie an erst jetzt wurde ihm bewusst wen er da eigentlich beschrieben hatte. Sein Schätzchen. "Ja...." hauchte er und sah auf den Boden erst als Tränene die erde dunkler färbten sah er wieder zu Sakura "Aber sie würde mich niemals Lieben nicht so sehr wie Mamoru" fügte er traurig hinzu und spürte im nächsten Moment warme Arme die ihn festhalten, die ihm Schutz geben wollen und trost spenden. Er spürte wie Sakura sie mit ihm auf die Erde niederließ, er immernoch in ihren Armen und er bettet seinen Kopf auf ihre Schulter mit geschlossenen Augen und gebrochennem Herzen.
Lange saßen sie so da bis die Sonne unterging und sie nach Hause mussten, nur wiederstrebend löte sich Seiya aus der tröstenden Wärme von Sakuras Körper. Er sah ihr n die Augen und sie Lächelte leicht. Vorsichtg hob sie die Hände und wischte sanft seinen Tränen fort. "Keine Sorge, ich weiß wie sehr du sie Liebst doch du findest ein nderes Mädchen das toll ist. Die du genauso oder vielleicht sogar noch mer lieben wirst wie Usagi. Da bin ich mir sicher. Irgendwo da draußen sitzt sie und wartet auf dich" mit einem leichten nicken erhob er sich und half ihr auf. Doch als er los ging hielt er die ganze zeit ihre Hand fest in seiner. Bis er sie nach Hause gebracht hatte, erst dort ließ er sie los und ging ohne ein Wort zu sagen. Doch Sakura hörte das unausgesprochene Wort klar und deutlich "Danke" und sie freute sich darüber.

Seiya ging des Nachts nochmal spazieren und sah in den Himmel hienauf. Er dachte an den heutigen Tag und an Sakura. Er konnte ihren Erdbeer duft nicht vergessen, ihre geflüsterte tröstenden Worte, wie sie ihm durchs Haar gestreichelt hatte oder ihre angebehme wärme. Er spürte ein Kribbeln im Bauch viel stärker als es je bei seinem Schätzchen war. Doch,....nein...das musste er sich einfach eingebildet haben in so einer Situation wäre es ja nicht so unwahrscheinlich. Jeoch als er wieder zum Mond sah, sah er das Gesicht von Sakura und wie er Wind mit ihrem Haar speilte und sie Sonne es seidig schimmern ließ. Und ihre wunderschönen smaragdgrünen Augen. Mit einem tiefen seufzer ging er wieder nach Hause und legte sich augenblicklich in sein Bett und schlief so gut wie seit langem nicht mehr.
avatar
Deepka

Anzahl der Beiträge : 666
Anmeldedatum : 01.12.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Liebe geht oft seltsame Wege....

Beitrag von Deepka am Di 02 Dez 2014, 19:03

Verwirrung und Trauer

"Sag mal Mamo weißt du warum Seiya sich gestern mit meiner Schwester getroffen hatte? Du bist doch schließlich auch ein Junge" meinte Usagi und Mamoru seufzte, das seine Freundin auch immer auf so komische Idee kam. "Nur weil ich auch ein Junge bin heißt das noch lange nicht das ich verstehe wasin Seiya vorgeht. Aber ich denke es könnte vielleicht ein Date gewesen sein" "Waaaas?! Doch nicht bei meiner Schwester! Sakura würde doch nicht.....ich meine sie kann doch nicht......nicht Seiya........oder doch?" fragend sah Usagi aus dem Fenster und dachte nach. War das gestern wirklich ein Date? Aber sie hatte doch traurig gelächelt.....hat Seiya ihr etwa weh getan? Nein Seiya mag zwar vieles sein aber nicht brutal. Sie seufzte niedergeschlagen "Ich mach mir Sorgen um sie Mamo" flüsterte sie und Mamoru lächelte sie aufmunternd an "Keine Sorge Usako sie kann selbst auf sich aufpassen"

Sakura ging an diesem Morgen allein etwas bummeln, die Schule war heute eigenartig gewesen. Yaten und Taiki hatten abwechselnd sie und Seiya beobachtet und Minako, Ami und Makoto wurden ständig rot. Nur Seiya benahm sich....nun ja sie wusste es nicht. Er redete mit ihr ganz normal sah sie allerdings oft an. Und ihre kleine Schwester ärgerte er ab und zu. So wie gestern. Deprimiert seufzte sie, was war denn heute nur los? Sie hatte eine hübsche blaue Bluse an mit einem schwarz-blauen Rock der ihr bis zu den Knöcheln ging. Ihre Lieblingsklamotten. Dazu lächelte sie die ganze Zeit. Seiya sah sie schon von weitem und ging auf sie zu warum wusste er jedoch nicht. Sie ging mit dem Rücken zu ihm und nahm dann ihre Hand, wie selbstverständlich ging er jetzt neben sie und sah gerade aus "Hallo Seiya" sagte Sakura keines wegs erschrocken. Sie wusste sofort wer ihre Hand genommen hatte, sie hatte es gespürt. Wie eigenartig.
"Lass uns ein Eis essen" sagte er und ging mit ihr los zu einer Eisdiele an einem Brunnen. Er ließ sie nicht los denn er wollte nicht das sie ging. Doch dann setzte er sie bei dem Brunne ab. "Warte hier, was willst du?" "Uhm....Schokolade" sagte Sakura und sah zu wie er sich anstellte. Die Schlange war echt lang was bei dem warmen wetter ja kein Wunder war wie sie fand.
Doch es dauerte nicht mal zwei Minuten da wurde Seiya schon von Mädchen angebaggert, irgendwie fand Sakura es lustig. Aber als ein paar Mädchen anfingen ihnzu betatschen und er einen gequälten ausdruck hatte stand Sakura auf, kämpfte sich einen Weg durch die Mädchen und umarmte Seiyas Arm. "Da bist du ja Schatz ich habe dich gesucht. Wer sind denn all die Mädchen?" fragte sie ihn und er sah sie perplex an doch dann verstand Seiya und grinste "Das sind meine Fans Liebling aber kein grund zur eifersucht mein Herz gehört dir" meinte er und beugte sich zu ihr runter um ihr einen flüchtigen Kuss auf die Lippen zu geben. Die Mädchne murmelten flüche und verzogen sich nach und nach, als auch die letzte gegangen war wollte sich Sakura lösen doch Seiya legte eine Hand auf Sakuras Arm "Nicht. Bleib so sonst kommen sie wieder" sagte er leise und Sakura wurde etwas rot nickte aber. Sie wusste nicht so recht was sie davon halten sollte es war ein komisches Gefühl. Zwar irgendwie angenehm aber dennoch komisch.
Seiya kaufte ihr und sich selbst ein Scholoeis und ging dann wieder zu Brunnen. Angekommen setzten sie sich und Sakura ließ seinen Arm los obwohl dies Seiya mssfiel leiß er es zu. Schweigend aß sie hr Eis und dachte nach.

"Sag mal ist das da hinten nicht Sakura mit Seiya?" fragte Makoto Rei und Minako. Ami war wie immer lernen mit Taiki. "Waas?!" riefen beide und drängten sich an das Fenster. "Ich fass es nicht! Ich dachte er wäre in Usagi verliebt!" sagte Minako und Rei fügte hinzu "Ja. Aber wie es scheint hat er jetzt ein Auge auf Sakura georfen. Und.....Oh mein Gott seht euchdas an! Sie kuscheln mit einander VOR Seiyas Fans!!" "Naja vieleicht hilft sie ihm ja sie los zu werden" verteidigte Makoto Sakura doch als sie sahen wie Seiya sich grinsend runterbeugte und Sakura küsste wurden sie knall rot. "Oh. Mein. Gott!!" brachte Minako raus uns die drei sahen zu wie sich hinsetzten und dann ihr Eis aßen. !Wir müssen zu ihnen!" rief Rei und ging schon auf die beiden zu. Minako und Makoto sahen sich an. Das kann nichts gutes heißen, sagten ihre Blicke nd schnell folgten sie Rei. Sie ahnten nicht wie recht sie behalten würden.

"Ich dachte du Liebst Usagi! Und jetzt machst du dich an ihre Schwester ran?! Du spinnst wohl!!!" sagte Rei aufgebracht und sah Sakura und Seiya sauer an. Sakura starrte sie erstaunt an doch bevor sie etwas sagen konnte stand Seiya auf und sah Rei kalt an "Damit wir uns verstehen Rei. Ich bin Sakura heute nur zufällig begegnet und habe sie zu einem Eis eingeladen danach hat sie mir bei den Fans geholfen und dann kamst du! Und natürlich Liebe ich mein Schätzchen aber hast du schon daran gedacht das sie jemand anderes Liebt?! Und das ich das nicht mehr aushalte?!!!! Wie kannst du e-" da legte Sakura ihre Hand auf Seiyas Arm und sah Rei an "Entschuldige Rei aber du hast es wirklich missverstanden. Beim nächsten mal rede doch bitte mit uns bevor du ihn oder mich laut beschuldigst. Ich bringe Seiya jetzt nach Hause wollt ihr mit kommen?" fragte sie in einem ruhigen freundlichen Ton der Rei die sprache verschlug.
Minako konnte nur den Kopf schütteln und Makoto schleife die Beiden wieder Fort wobei sie noch Seya und Sakura hinterher rief: "Nein Danke bis morgen in der Schule!"
Seufzend sah Seiya Sakura an und machte noch immer eine finstere Miene "Du bist zu nachsichtig weißt du das?" "Du magst mich trotzdem" lachte Sakura und dreht sich in die Richtung in der Seiya wohnte das wusste sie durch Taiki. Seiya nahm wieder ihre Hand er wusste nicht wieso aber er wollte nicht das ein andere denken könnte sie wäre frei. Dabei ist sie genau das. Sie gehörte ihm nicht....warum auch er liebte schlißlich Usagi oder? Verliebte er sich gerade wirklich in die Schwester seines Schätzchens? Nein....das konnte nicht sein das Schicksal würde ihm das nicht antun.
Sakura blickte zu ihm "was hast du? Du bist ja so in Gedanken" "Du hast recht" meinte er nur und sie sah ihn verwirrt an "Ich mag dich so. Du bist süß und lieb außerdem selbst dann noch freundlich wenn dich ein anderer 'Beleidigt' das schaffen nicht viele" fügte er hinzu. Sakuras Herz schlug etwas schneller, was sollte das? Sie waren Freunde mehr nicht doch genau in diesem Augenblick fiel ihr der 'Kuss' wieder ein und sie wurde schamrot. Ihre Lippen hatten geprickelt und fast hätte sie wohlig geseufzt, das war schlecht sehr schlecht sogar! Doch ihre Gedanken wurde abgebrochen weil Seiya stehen blieb. Oh. Sie waren ja bereits da!
"Danke für das Eis Seiya es war schön mit dir zu reden" meinte Sakura und wollte sich abwenden und gehen doch erneut nahm Seiya ihren Arm und wirbelte sie zurück. Es war eher ein reflex gewesen den er nicht unterdrücken konnte. Nah zog er sie an sich und vergrub sein Gesicht in ihrer Halsmulde, er sog ihren süßen Erdbeer duft ein und sah sie dann an. Ihre Wangen waren so süß gerötetihre Dichten wimpern umrahmten ihre schönen smaragdgrünen Augen und ihre Lippen vorderten ihn förmlich auf sie zu küssen doch er konnte nicht. Er liebte Usagi nicht sie....auch wenn er sich nicht mehr ganz so sicher war. Bestimmt war er nur so verwirrt weil sie Geschwister sind, jedenfalls redete er sich dies ein. Langsam löste er sich von ihr und Sakura überkam ein Gefühl der leere, schon jetzt vermisste sie seine Nähe und wärme...wohin fürte das Schicksal sie nur?! Sie verabschiedeten sich abgehackt und Sakura ging nach Hause.

Mitten in der Nacht wachte Sakura auf und ging auf ihen Balkon und sah auf in die Sterne. Sie hatte von Seiya geträumt wie er sie auf ein Date einlud und sie dann küsste. Depriemirt seufzte sie auf, das würde nie passieren er liebte Usagi, ihre kleine Schwester. "Warum bist du so grausam Mutter Schicksal?" fragte sie die Sterne und bekam natürlich keine Antwort. Noch kurz bleib sie draußen ehe sie sich wieder in ihr Bett legte und einschlief. Dieses mal Traumlos.
avatar
Deepka

Anzahl der Beiträge : 666
Anmeldedatum : 01.12.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Liebe geht oft seltsame Wege....

Beitrag von Deepka am Di 02 Dez 2014, 19:05

Harte Worte

Als Sakura am nächsten Morgen aufwachte war es gerade mal 5 Uhr in der Früh. Seufzend wanderte sie ins Bad und duschte föhnte sich die Haare und putzte sich die Zähne. Irgendwie fühlte sie sich mies ob es an Seiya lag? Blödsinn er hatte doch nichts getan.
Immer noch in Gedanken ging sie in die Küche und machte für sich und ihre Eltern Frühstück Usagi würde wieder verschlafen aber heute wollte sie eh allein zur Schule laufen da sie sich in eine AG anmelden wollte.
"Nanu? Was hast du kleines? Warum so früh wach?" fragte ihre Mutter noch etwas verschlafen und ihr Vater ging zuerst zur Kaffeemaschine. Leicht lächelte sie "Ich konnte nicht schlafen also dachte ich mir ich mach frühstück. Ich melde mich heute auch bei einer AG an sie ist Samstags so versäum ich keinen Stoff und kann mich noch konzentrieren." sagte sie doch ihre Eltern waren eindeutig nicht wach. Belustigt setzte sie sie zu ihren Eltern und Frühstückte

Auf den Weg zur Schule hing sie in Gedanken an Seiya. War sie verliebt in ihn? Ihr Herz schlug ja schon schneller sobald sie ihn nur sah! Das war nicht gut....es würde einfach keinen Sinn machen. Noch in Gedanken lief sie in jemanden rein "Au..entschuldi- Rei?" brachte Sakura verwundert raus und die junge Hino nickte "Morgen Sakura. Du ich muss mich entschuldigen...manchmal" doch sie unterbrach die Schwarzhaarige lächelnd "Schon okay. Du wolltest nur Usagi schützen das versteh ich und ich bin dir dankbar das du so auf sie aufpasst. Also ich muss man sieht sich Rei" sagte Sakura schnell und rannte einfach zur Schule. Sie wollte keine Entschuldigung hören denn Rei hatte ja nichts falsches getan. Sie war nur sehr Temperamentvoll mehr nicht.
Endlich angekommen strich sie ihr Haar glatt und ging auf den Schulhof zu dort stand ein sehr hübsches Mädchen "Hallo bist du Myuki die leiterin der AG für Ryhthmische Gymnastik?" fragte Sakura und das Mädchen sah sie lächelnd an "Ja genau und du?" "Ich bin Sakura Tsukino und würde gerne eurer AG beitreten" "Hmm okay. Komm nach Schulschluss zur Sporthalle und zeig was du drauf hast" Sakura nickte lächelnd und Myuki machte sich auf den Weg zur Schule.
"Saaaakuuuraaa" wurde sie von einer männlichen Stimme gerufen und drehte sich um. Dort stand Taiki und sah sie ernst an, verwirrt lief sie zu ihm und sah ihn fragend an "Hör mal ich glaube du solltest dich von meinem Bruder Seiya vernhalten. Er ist so nachdenklich und konzentriert sich nicht mehr auf die Musik. Die aufnahmen gestern sind alle schief gegangen und ich glaube das lag an dir. Bitte lass ihn in ruhe" und schon ging er. Verwundert und etwas verletzt sah sie ihm nach und wusste nicht was sie tun sollte. Wie betäubt stand sie da.

Ach verflixt noch eins! Dachte sich Seiya als er zur Pause raus ging. Er konnte zwar sein Schätzchen ärgern aber er tat es nicht. Die aufnahmen Gestern sind alle missglückt weil er immer wieder an Sakura denken musste und dann tauchte Usagis Bild auf und er wurde sauer. Ständig dachte er an Sakura was ihm überhaupt nicht gefiel!
Und dann ging sie ihm ständig aus dem weg! Jedesmal wenn er mit ihr reden wollte wich sie aus oder sagte sie müsse weg, er wird noch wahnsennig!!
Makoto saß schon mit Yaten dort selbst Amy und Taiki waren da. Doch Makoto und sein Schätzchen fehlten. Sakura war auch nirgends zu sehen was ihn am meisten störte. Doch halt da kamen ja schon Usagi und Makoto lachend auf Seiya zu. "Hey Schätzchen wo ist Sakura?" Alle sahen ihn erstaunt an. Den ganzen Tag redete er kaum und dann fragte er Usagi nach Sakura?! Ist er etwas verliebt? fragte sich Yaten und sah nun zu der etwas nervös wirkenden Usagi "Haha ja also.....uhm sie wollte allein sein....? Ja genau das wollte sie!" brachte sie raus und wechselte sogleich das Thema. Doch Seiya hörte gar nicht mehr zu und sah gedankenveloren ins Graß. Irgendetwas Stimmte hier nicht, warum wollte Sakura allein sein?
"Ach verdammt!!" entfuhr es ihm sauer und alle sahen ihn schockiert an.

"Was ist denn los mit dir Bruder?" fragte Taiki in seinen Typischen tonfall und verstand seinen Bruder gerade überhaupt nicht. Seit diese Sakura aufgetaucht ist läuft alles schief. Er schläft wenig und verbaut jede aufnahme und heute redete er kaum. "Ich weiß auch nicht.......ich geh Sakura suchen" brummte er missmutig und verließ unsere kleine Gruppe. "Ob er verliebt ist?" fragte sich Amy laut und sofort kam ein aufgebrachtes "WAAAAS?!" von Usagi, Minako und Makoto. "Naja das würde erklären wieso Seiya in letzter Zeit ständig alles verbockt bei den aufnahmen.." murmelte Yaten und sah Usagi an "Sag mal warum ist Sakura nicht hier? Und lüge nicht wieder rum" sagte er und alle blickten Usagi an diese seufzte "Ich weiß es wirklich nicht doch sie sagte sie bräuchte etwas abstand von Seiya oder so" verlegen kratzte sie ihren Nacken und Taiki und Yaten wechselten einen Blick. Sie hatten eindeutig etwas falsches getan.

Seufzend stand Sakura auf dem Schuldach und sah nach unten als sie auf einmal schritte hinter sich hörte drehte sie sich verwirrt um. Seiya?!
"Seiya was ma-" fing sie an doch schon wurde sie unterbrochen "Weißt du eigentlich wie groß diese Schule ist?! Ich hab dich überall gesucht und du? Warum weichst du mir aus?!" fuhr er sie an und ging auf sie zu. Doch Sakura wich zurück bis sie am Zaun landete und er seine Hände links und rechts von ihr hielt. "Weißt du wie sauer mich das gemacht hat? Ich dachte wir sind Freunde und du hilfst mir mein Schätzchen zu vergessen" diese Worte brachten sie wieder in die realität zurück. Natürlich lag all seine zersträutheit an ihre Schwester Usagi nicht an ihr! Wie konnte sie nur so dumm sein und zu glauben er dachte an sie?!
"Tut mir Leid Seiya. Ich will dir doch helfen, nur....ach egal ich habe heute ein Vortanzen für die Rhythmische Sportgymnastik AG komm doch mit vielleicht ist ja ein Mädchen was dich interessiert dabei" sagte sie lächelnd und er schloss sie fest in seine Arme.
Endlich hörte er ihre Stimme! Endlich sah er ihr lächeln wieder und ihr lieblicher Duft nach Erdbeeren stieg ihm in die Nase und er schloss kurz die Augen. Er spürte das sie ihn nicht umarmte doch es war ihm egal. Jetzt wich sie nicht weg, sie blieb bei ihm das reichte, für den Moment.
avatar
Deepka

Anzahl der Beiträge : 666
Anmeldedatum : 01.12.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Liebe geht oft seltsame Wege....

Beitrag von Deepka am Di 02 Dez 2014, 19:08

Beweise?!

Seiya sah jetzt scho gebanndte 3 Minuten zu wie Sakura vor tanzte und dachte das so eine Fee aussehen musste. Sie bewegte sich viel eleganter und grazieler als sein Schätzchen. Ihr Haar hatte sie zu einem dicken Zopf geflochten. Dazu hatte sie sowas wie einen Langärmligen Badeanzug in Türkis an. Sie sah so verdammt schön aus! Statt ihren rat zu befolgen und sich die Mädchen anzusehen hatte er nur Augen für Sakura. Als sie fertig war atmete sie etwas schwerer und ihre Wangen waren rosig, Sie lächelte und alle klatschten begeistert.
"Endgültig werden wir uns erst morgen entscheiden aber das war sehr gut vielen dank Sakura" sagte diese Myuki und Sakura nickte. Seiya ging runter und wollte zu ihr doch da sah er wie Sakura mit einem anderen Jungen redete. Wut kochte in ihm hoch doch das war lächerlich, oder? Er sah wie sie verlegen Lachte und ballte die Hände zu Fäuste.
Sie gehört mir!
Dachte er sich sauer und ging zu ihnen. Sofort nahm er ihre Hand und zog sie an seine Brust. So das sie diesen anderen Jungen den Rücken zu kehrte. "Hallo ich bin Seiya und du?" "Hi wow gerade habe ich sie gefragt ob sie dich mir vorstellt da kommst du schon haha. Meine kleine Schwester ist ein riesiger Fan von dir und deinen Brüdern. Ich wollte fragen ob ich ein Autogamm für sie kriegen könnte" verlegen kratzte sich der Junge den Hinterkopf.
Seiya fühlte sich wie ein Volltrottel und ließ Sakura los. Diese sah ihn belustigt an und biss sich auf die Lippe um nicht laut los zu Lachen.
"Oh...ja klar. Ich gebe es dir morgen dann haben alle unterschrieben" sagte er nun weit freundlicher. Als der Junge ging lachte Sakura los und selbst Seiya musste grinsen, allerdings weil er dieses Lachen mochte.

Nach kurzer Zeit gingen die Beiden etwas spazieren und redeten angeregt über Musik und dann kam das Thema wieder auf. "Und hat dir ein Mädchen gefallen Seiya?" fragte Sakura und sah ihn dabei jedoch nicht an. Ja leider, aber ich will es nicht Dachte sich Seiya und schüttelte als antwort nur den Kopf. "Nein sie sind alle nicht mein Typ ich will nur dich" sagte er mehr zu sich selbst doch als Sakura geschockt stehen blieb merkte er erst was er da eigentlich gesagt hatte. "Also ich meine ich will jemanden der so ist wie du nicht dich" verbesserte er sich doch für Sakura fühlte es sich wie ein Messerstich ins Herz an. Sie unterdrückte das Gefühl und lächelte "Okay. Ich halte weiterhin die Augen offen für dich." Seiya nickte bloß und ging weiter bis sie von einem haufen Mädchen angehalten wurden
"OH GOTT SEIYAAAAAAA!!!!!!!" kreischte sie und Sakura musste Lachen "Ich lass dir kurz zeit und setze mich da auf die Wiese bis gleich" sagte sie zu ihm und ging dorthin um sich zu setzten und das ganze aus entfernung zu beobachte.

"Meine Freundin sagte du seist jetzt in festen händen stimmt das?" fragte ihn eines der Mädchen und er nickte. Warum interessierten sie sich nur so sehr für ihn? Außerdem warum log er jetzt schon wieder seine Fans an?! er war Solo ob es ihm gefiehl oder nicht "Und wer ist sie?!" fragte einanderes Mädchen eifersüchtig und er zeigte auf Sakura die verwirrt lächelte da sie kein Wort verstand "Das glaub ich dir nicht! Sie ist doch viel zu hässlich für dich! Du hast etwas besseres verdient!!" okay das reicht. Jetzt ist bei ihm eine sicherung durchgebrannt. "Ich Liebe sie verstanden?! Sie ist die gütigste Person auf Erden und hat ein großes Herz außerdem ist sie Bildschön!" sagte er aufgebracht und man sah in seinen Augen wie sauer er war. "Schön dann beweis es uns!" sagte sie und Seiya schnaupte nur ging zu Sakura und zog sie hoch "Wa-" fing sie an und wurde jedoch von seinen Lippen unterbrochen. Fassungslos sah sie ihn an und war wie erstarrt, seine rechte Hand wanderte zu ihrer Hüfte und hielt sie an ihn gedrückt während die linke ihren Nacken umschloss so das sie sich nicht abwenden konnte. Ihr Herz schlug ihr bis zum Hals und sie schloss im Moment der Schwäche die Augen und erwiderte seinen Kuss.
Ein seufzen entwich seinen Lippen und er zog sie enger an sich ihre Hände ruhten flach auf seiner Brust und sie spürte seine Zunge an ihrer Unterlippe die sie stumm um einlass bat doch genau das war der Moment als sie wieder zur besinnung kam. Sie schob ihn von sich und legte eine Hand auf ihren Lippen, voller entzenen war ihr Blick. "Usagi..."murmelte er da ihn ihr anblick an sein Schätzchen erinnerte doch er hätte sie auch gleich schlagen können wie sie fand. "N-nein Seiya....Sakura mein name ist Sakura!" sagte sie mit ungeweinten Tränen in den Augen. Schnell wandte sie sich ab und rannte weg.
Zurück blieb ein wütender und verzweifelter Seiya der ein totales Gefühlschaos in sich hat.

Mit verschleierter Sicht rannte Sakura ziellos durch die Gegend bis sie gegen jemanden knallte. Es war Makoto die große brünette. "Hey! Oh...Sakura? Was hast du warum weinst du?" "S-seiya brachte sie noch raus bevor alles schwarz wurde und sie bewusstlos zu Boden fiel, das letzte was sie hörte war der entzete ruf von Makoto "SAKURAA!!!!!"
Was ist nur passiert und vor allem was hat Seiya ihr angetan? Dachte sich Makoto aufgeregt als sie einen Krankenwagen rufte. Danach rief sie die Mädels an und Usagi war sogar die erste die dort war! "Was ist passiert?!" brachte sie aufgeregt raus und Mamoru der bei ihr war nahm sie vorsichtig in den Arm "Ich weiß nicht....sie ist in mich reingerannt und hat die ganze zeit geweint als ich sie fragte was passiert sei sagte sie nur Seiya und ist dann umgekippt." berichtete sie und als auch die anderen da waren kam endlich der Krankenwagen schnell fuhren sie los.
Im krankenhaus waren auch Taiki und Yaten, zusammen mit den anderen Mädchen und Mamoru sahen sie besorgt zu der immer noch schlafenden Sakura. "Ich schwöre wenn ich ihn sehe bring ich ihn um!" fauchte Makoto und die Mädchen stimmten ihr zu. Taiki und yaten sahen sich besorgt an "Hört zu" fing Yaten an und Taiki beendete den Satz "Ich rufe Seiya an und frage ihn was passiert ist und dann sehen wir weiter, ja?" und schon zückte er sein Handy und gingaus dem Raum und rief Seiya an.
"Hallo Seiya?"
"JA?!" knurrte sein bruder ins Telefon.
"Was zum hänker hast du mit Sakura gemacht?! Sie liegt imKrankenhaus und schläft"
"Krankenhaus?! Welches? Wieso?!!" fragte er voller Sorge und entsetzten
"Das frage ich dich! Makoto sagt sie war total verheult und fertig sie nannte nur deinen Namen und ist dann zusammengebrochen! Was hast du ihr angetan?! Die Mädchen sind außer sich vor Wut und wenn ihc ehrlich bin ich und Yaten auch, selbst Mamoru würde dir jetzt gerne eine rein hauen! Beweg deinen Arsch ins Komuri Krankenhaus und zwar schnell sonst garantiere ich für nichts mehr!!" knurrte Taiki ihn an und legte sogleich ohne eine antwort von seinem Bruder zu warten auf und ging zurück.
Seiya hingegen fluchte laut und rannte zu Sakura als ginge es um sein Leen. Was hatte er nur getan?!

Im Kranknhaus angekommen atmete er schwer und betrat das Zimmer, als Seiya sie dort schlafend sah war sein erster Gedanke wie blass sie doch war und trotz allem wunderschön war, doch der zweite gedanke war das er jetzt ein großes problem hatte.
"Was hast du Idiot mit meiner Schwester gemacht?!" schrie Usagi ihn an die anderen Mädchen tat es ihr gleich und beschimpften ihn seine Beüder shaen ihn enttäuscht an un dihm standen die Tränen in die Augen als er zu Sakura ging. Vorsichtig nahm er ihre Hand in seine und sah sie an "E-es tut mir Leid das wollte ich doch nicht! Sakura bi-" doch er wurde zurück gezogen von Mamoru. Er ballte die Hand zur Faust und wollte ihn schlagen doch dann hörte man ein leises "Bitte nicht" alle drehten sich zu Sakura und sahen sie erstaunt an
avatar
Deepka

Anzahl der Beiträge : 666
Anmeldedatum : 01.12.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Liebe geht oft seltsame Wege....

Beitrag von Deepka am Di 02 Dez 2014, 19:10

Der Lern-Urlaub (Teil 1)

"Tut ihm nicht weh" brachte sie noch etwas kratzig raus. Rei reichte ihr sofort ein Glas Wasser was sie dankend an nahm und gierig einen schluck trank. "Warum sollten wir ihm nichts tun? Wegen ihm liegst du doch hier!" brach es aus Usagi aus und Sakuras blick wurde weich und warm. "Aber Schwesterchen es war nicht seine sondern meine Schuld. Ich habe falsche schlüsse gezogen das tat mir nicht gut. Mir geht es jedoch jetzt besser geht bitte ich will mit ihm allein reden" sagte sie freundlich und widerwillig gingen die Frauen und Mamoru. Taiki ging auch und Yaten sah noch warnend auf Seiya bevor er hinter sich die Tür schloss.
Sofort ging er wieder zu ihr und nahm ihre kleine Hand in seine. Sie war so süß und nahm ihn in Schutz obwohl er es nicht verdient hatte! "Sakura" setzte er an doch sie unterbrach ihn "Schon gut es war mein Fehler. Ich wurde schwach ich hätte ihn niemals erwidern dürfen mir ist doch bewusst wie sehr du Usagi liebst" sagte sie und war stolz auf sich weil ihre Stimme nicht zitterte. In ihren Augen standen ungeweinte tränen also sah sie ihn nicht an "Ich habe überreagiert, wahrscheinlich hatten deine Fans dich bedrängt verzeih das ich nicht da gewesen bin. Verzeih das ich diesen Kuss erwidert hatte und verzeih mir bitte das ich so überreagiert hatte"
Das war nicht ihr ernst oder? Sie gab sich die Schuld dafür was er ihr antat?! Wut stieg in ihm auf, auf sich selbst und auf sie. "Warum sagst du das? Es war alles meine Schuld! Verdammt Sakura ICH habe DICH geküsst und sagte den Namen eines anderen Mädchens wie kannst du mich da fragen ob ICH DIR verzeihe?!" sagte Seiya aufgebracht und zwang sie ihn an zu sehen in dem er ihr Gesicht in seine Hände nahm. Und er wünschte sich das Mamoru ihn doch geschlagen hätte. Sanft strich er ihre Tränen fort und schloss sie fest in seine Arme "Es tut mir so Leid Sakura" doch sie entzog sich ihm gleich wieder "Schon okay Seiya. Es kommt nicht mehr vor also lassen wir es gut sein" sagte Sakura mit ihrer warmen freundlichen Stimme, was ihn innerlich zum toben brachte. Nicht wegen dem was sie sagte viel mehr wegen dem bedauern was er dabei fühlte.

Als Sakura am nächsten Morgen zur Schule ging war sie nicht allein, nein ihre Schwester, Makoto, Amy und Minako waren bei ihr und redeten aufgeregt durcheinander doch die besorgten blicke entgingen ihr keines wegs. Einersteits freute es sie ja das ihre Freundinen um sie besorgt sind andererseits nervte es auch ganz schön. Deswegen war sie auch sehr froh als sie endlich die Schule erreicht hatten und Minako mit Yaten ging und Amy mit Taiki. Makoto wollte mit Usagi schnell was essen bevor der unterricht begann so hatte sie endlich ihre ruhe, dachte sich Sakura jedenfalls.
"Sakura" sagte jemand dicht hinter ihr und sie hätte diese Stimme überall erkannt, Seiya. "Heute gehst du mir nicht aus dem weg oder?" fragte er sie als sich Sakura langsam zu ihm drehte und ihm tief in die Augen sah. Ein Lächeln legte sich um ihre Lippen als sie den Kopf schüttelte "Nein heute weiche ich dir nicht aus. Versprochen" erleichtert grinste er sie an und gab ihr aus unerklärlichen Gründen einen Kuss auf die Stirn, was Sakuras Wangen rosa färbte "Okay komm lass uns schon mal in den Unterricht" brachte sie raus und ging los ohne sich umzusehen, zu sehr schähmte sie sich. Sie musste ihr armes Herz beruhigen das noch durch seine nähe wild zu klopfen begann, sie fühlte noch das Blut stark in ihren Adern rauschen und die Schmetterlinge fliegen. Doch wieso war das Schicksal so grausam? Warum musste sie sich auch in einen verlieben der ihre Schwester liebte?!
"Hey warte doch" sagte Seiya schnell und folgte ihr dann in die Schule und ging mit ihr rein in den Unterricht. Sein Schätzchen ist auch schon wieder da und lächelte ihre Schwester an und merkte sofort das etwas nicht stimmte doch sie schwieg damit Seiya es nicht mit bekam.

Der Unterricht verlief nur schleppend langsam so kam es Usagi jedenfalls vor, ständg musste sie an ihre Schwester denken und dabei ist sie mal wieder eingeschlafen und hat mächtig ärger bekommen und durfte vor die Tür. Naja wenigstens konnte sie ihr Obento essen, dachte sie sich als die Tür geöffnet wurde "Ich fass es nicht! Usagi Tsukino!!! wie können sie bei einer Strafe nur essen sie werden heute Nachsitzen! Kommen sie nach schulschluss wieder zu mir!" rief ihre Lehrerin Sakurada empört und schlug die Tür wieder zu. Oh je wenn das Mama wieder erfährt bekomm ich sicher wieder ärger! Dachte sich Usagi traurig und seufzte als dieses mal die Tür geöffnet wurde sah man Sakura die aufmunternd ihre Schwester anlächelte. "Das wird wieder Schwesterchen. Ich helfe dir beim lernen nächste Woche ist ein Test." "Och neeee" murrte Usagi und dann hörte man ein Lachen. Ein tiefes Lachen und dann spürte Sakura einen Arm um ihren Schultern "Das kannst du gleich vergessen. Meinem Schätzchen etwas erklären ist Sinnlos sie wird es eh nicht verstehen mach dir also keine Mühe!" Lachte Seiya und Usagi funkelte ihn sauer an "So ein blödsinn Seiya! Dir kann man doch eh nix erklären weil du es noch viel weniger verstehst als ich!" schrie sie ihn an doch beide wurden durch gelächter unterbrochen. "Euch kann man beiden nichts erklären! Stimmts Amy?" warf Makoto ein die zusammen mit Amy gerade kam. Diese nickte und wurde sofort rot. Minako stieß jetzt auch zu den Mädchen und grinste bis über beide Ohren
"Hey Mädels was haltet ihr davon am Wochenende zu verreisen und am 'Strand zu lernen?" Usagi war sofort Feuer und Flamme und auch Makoto schien dafür zu sein. Amy stimmte ebenfalls zu "Dürfen wir Jungs auch mit?" fragte Seiya und Makoto nickte euphorisch "Natürlich! Mamoru kommt auch mit ihn habe ich als erstes gefragt und du Sakura? Kommst du auch mit?" fragte Minako sie und sah sie mit schief gelegtem Kopf an "Hmm...ich weiß nicht wo sollen wir schlafen? Wie teuer wird es?" fragte sie vorsichtig doch Amy meldete sich zu Wort "Keine Sorge meine Eltern haben ein Ferien haus dort können wir alle unterkommen.....wenn ihr wollt" fügte sie hinzu und die Mädchen lachten und Sakura sah sie herzlich an "Vielen Dank Amy das ist großzügig von deinen Eltern, wie es aussieht können wir in unseren Lern-Urlaub" sagte sie belustigt und alle grinsten freudig.

"Amy das ist kein Haus das ist eine Villa!!! Ach du meine güte ist das riesig!" entfuhr es Rei und sah staunend die Villa an. Nach einer 3 Stündigen Zugfahrt waren sie angekommen und fuhren noch mit dem Bus zum Strand wo diese riesen Villa war. "Los lasst uns rein gehen!" mekerte Yaten und die 10 machten sich auf den weg in das Haus. Unten waren ein Badezimmer mit Toilette und das Wohnzimmer so wie eine große Küche im 1 Stock waren 5 Zimmer im 2 Stock waren auch wieder 5 Zimmer. Dazu gab es noch einen kleinen Garten. 5 minuten Fußweg und man war am Strand.
Alle packten ihre Sachen in ihre Zimmern aus, Minako, Makoto, Rei, Amy und Usagi waren im 1 Stockwerk und Seiya, Sakura, Taiki, Yaten und Mamoru im 2.
Danach versammelten sich alle unten in der Küche, "Kommt lasst uns erstmal an den Strand!" sagte Usagi freudig und lachte die anderen nickten außer Sakura. "Geht ihr ruhig scon mal ich mach uns essen ihr seid danach bestimmt hungrig" meinte sie lächelnd und die anderen störte es nicht und sie machten sich nachdem sie umgezogen waren auf den weg. Gerade als sie dachte sie wäre allein ging sie in die Küche und sah aus dem Fenster den anderen hinterher als sie plötzlich zwei starke arme um ihren Bauch legen spürte,ihr Herz schlug schneller und das konnte nur bedeuten das es Seiya war. "Du siehst wirklich schön in diesem Kleid aus" sagte er und strichh mit seinen Fingern ihre Seite entlang. Sie hatte ein blaues Kleid an war unten weiß war und an ihr aussah wie ein Wasserfall und ihre Haar wie die Sonne strahlen ließ. Er konnte der Versuchung nicht wiederstehen sie enger an sich zu drücken als er sie zu sich umgedreht hatte. Seine rechte Hand lag auf ihrer weichen Hüfte und er fragte sich wie ihre Haut sich dort wohl anfühlen würde. Seine linke Hand umschloss ihren Nacken nachdem er ihr durch ihr seidiges blondes Haar gefahren ist. Ihre schönen Augen waren geschlossen ihr Atem ging etwas schneller das spürte er da ihre weichen Lippen nicht weit von seinen entfernt waren. Ihre wundervollen weichen roten Lippen die ihn seit dem ersten Kuss in seinen Träumen verfolgten. Er beugte sich etwas runter und küsste zuerst ihren Schlanken Hals sofort krallten sich ihre Finger in sein Oberteil und sie brachte ein brüchiges "Seiya" raus. Seine Lippen wanderten höher zu ihrem Ohr und bissen ganz sanft in ihr Orläppchen was ihren Atem nur noch mehr beschleunigte und sie ganz leise Keuchte. Ihm gefiel ihre reaktion besonders gut! Seine Lippen suchten ihre Wange und liebkosten sie, mittlerweile waren beide seiner Arme fest um sie geschlungen und er zog sie so eng es ging an sich er wollte sie einfach spüren sie nah bei sich wissen. Endlich trafen seine Lippen ihre und es explodierte ein wahres Feuerwerk in ihm!
Nie hätte er zu träumen gewagt das sich ein Kuss so anfühlen könnte! Er wollte mehr, mehr von diesem Gefühl und mehr von seiner Sakura. Seiner.....ja SEINER Sakura, starke besitzergier machte sich in ihm breit. Sie gehörte ihm allein ob er es wollte oder nicht selbst dann wenn sie es nicht wollte! Ihre zarten Finger fuhren seine Brust hoch und in sein Haar und griffen dort rein, sie stellte sich auf zehenspitzen damit er sich nicht so weit runterbeugen musste und Seiya hob sie Kurzerhand hoch auf die Theke und setzte sie dort ab. Sofort plazierte er sich zwischen ihren Beinen und wer weiß wie lange sie sich noch geküsst hätten wäre nicht eine Tüte Mehl auf die Beiden Gefallen.
Sakura zuckte vor schreck zusammen und als sie den Mehlbeschmierten Seiya sah musste sie trotz der peinlichen Situation Lachen und auch Seiy konnte nicht an sich halten und brach in gelächter aus.
avatar
Deepka

Anzahl der Beiträge : 666
Anmeldedatum : 01.12.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Liebe geht oft seltsame Wege....

Beitrag von Deepka am Di 02 Dez 2014, 19:14

Der Lern-Urlaub (Teil 2)

Seiya und Sakura machten sich an die arbeit alles vom Mehl zu befreien danach machte sie sich daran einen leckeren Salat und reis mit Puten streifen zu machen etwas Fisch und früchte. Als Nachtisch hatte sie leckeres Melonen Eis gemacht da es hier sehr warm war.
Summend verrichtet sie die Arbeit während Seiya duschen war.
Danach dauerte es auch nicht mehr lange und die anderen kamen wieder. Usagi setzte sich als ersten an den Tisch "Na Schwesterherz was hast so gemacht als wir weg waren?" "Ich habe uns was zu essen gemacht Usagi kommt setzt euch doch alle ich deke den Tisch. Kann einer von euch Seiya holen?" fragte sie während Minako und Makoto in ein gespräch vertieft sind und Usagi wieder mit Rei stritt seufzte Amy und versuchte die beiden zu beruhigen
"Ich mach das Sakura" sagte Mamoru und ging in den zweiten Stock während Taiki und Yaten ihr beim Tisch decken helfen.

Als Mamoru in Seiyas Zimmer klopfte hörte man ein dumpfes 'Yo' und Mamoru ging rein.
"Das essen ist fertig ich soll dich holen" meinte Mamoru
"Yo komm schon"
"Seiya ich muss dich etwas fragen" setzte nun Mamoru an
"Was denn?" motzte Seiya miesgelaunt, er mochte Momoru einfach nicht.
"Was empfindest du für Sakura?"
"Was ich....das geht dich nichts an! Sie ist eine Freundin mehr nicht. Ich mag sie als eine Freundin du weißt ich liebe nur Usagi!" schrie er Mamoru nun an und plötzlich herrschte stille im ganzen Haus.
Alle am Tischen sahen Sakura an die jedoch ein falsches Lächeln auf setzte und mit den Tränen kämpfte. "Seiya bitte schrei hier nicht so rum, schließlich sind wir alle nur Gäste hier. Danke das du ihm bescheid gegeben hast Mamoru jetzt setzt euch das essen wird sonst kalt" sagte sie immer noch freundlich und schob die beiden Männer runter zum Tisch. Alle setzten sich ordentlich hin und warfen immer mal wieder Blicke zu Sakura oder Seiya.
Seufzend sah sie Amy an "Amy erzähl mir doch was ihr so am Strand gemacht habt" und schon fing die Truppe an zu reden immer durcheinander. Die Stimmung war gelockert und sie blödelten wieder rum. Dennoch spürte sie den Mitleidigen Blick von Mamoru und Seiya sah sie nicht mehr an. Als alle fertig waren gingen Makoto und Minako abwaschen und Usagi schlief. Mamoru trug sie in ihr Zimmer.
"Ich geh etwas spazieren Morgenfrüh fangen wir mit dem lernen an" sagte Sakura und nahm sich eine Jacke zog sie und ihre Schuhe an und verließ das Haus.
Betrübt sah sie in den Sternenklaren Himmel und sah sich die Geschäfte an, an denen sie vorbei lief.
'Ich mag sie als eine Freundin du weißt ich liebe nur Usagi!' hörte sie seine Stimme in ihrem Kopf und ließ dieses mal den Tränen freien Lauf. Warum tat ihr das Schicksal das nur an?! Er würde doch eh nur Usagi Lieben niemals sie.!
Aber was sollte sie nur tun? Was konnte sie machen um ihn zu vergessen? Oder wenigstens sich zu entlieben!

Seiya konnte die ganze Nacht lang nicht schlafen, Sakura war immer noch nicht zurück dabei hatten sie es bereits Mitternacht! Und das machte ihn total nervös! Genervt stöhnte er auf und ging runter in die Küche um sich ein glas Wasser zu nehmen. Gerade als er unten war hörte er die Tür auf gehen und rannte fast dorthin. "Sakura! Da bist du ja endlich! Weißt du wie-.....weinst du etwa?" fragte er leise aber entsetzt. War das etwa seine Schuld? Hatte er sie irgendiwe verletzt? "Seiya?! Ähm ja aber nicht so wichtig ich hatte mich nur uhm....nur gestoßen! Geanu ich hatte mich gestoßen das wars auch schon" sagte Sakura schnell und wischte sich über die Augen.
Das war mit anstand die schlechteste Lüge der Welt.
"Gestoßen hmm..." murmelte er und zuckte mit den Schultern. Wenn er ehrlich war glaubte er ihr selbstferständlich nicht aber was sollte er tun? Sie bedrängen war keine möglichkeit und.....ach verflucht noch mal er fühlte sich einfach Hilflos!!
"Ich geh jetzt ins Bett. Gute Nacht Seiya" sagte Sakur schnell und verschwand oben zu den Treppen in ihr Zimmer, eine weile sah er ihr nach und auch als sie in ihrem Zimmer verschwand blieb sein Blick auf den weg den sie gegangen war geheftet. Was sollte er jetzt tun? Sich entschuldigen? Aber wofür eigentlich? Er hatte doch gar nichts getan?!!!
Ohne, wie sein eigentlicher plan war, etwas zu trinken ging auch er hoch in sein Zimmer und legte sich ins Bett. Eine weile sah er hoch zur Decke und fühlte sich einfach nur mies. Doch auch ihn überrumpelte einfach der Schlaf.

Am nächsten Morgen hörte Makoto etwas rumpeln in der Küche, zuerst dachte sie das es Usagi war die Hunger hatte aber diese würde niemals um 7 uhr morgens aufstehen.....also beschloss sie sich anzuziehen und einfach runter zu gehen.
In der Küche sah sie dann Sakura bereits Pfannkuchen machen und lächelte "Morgen Sakura, Mensch du bist aber drüh wach. Kann ich dir helfen?" fragte sie die warmherzige Blondiene diese lächelte und nickte "Dir auch einen guten Morgen und gerne. Meine Schwester sagte du seist eine spitzenköchin!" Makotos Wangen röteten sich und sie blickte verlegen drein "Ach was hehe....Ich kann ja die Pfannkuchen weiter machen und du deckst den Tisch" schlug sie vor und bekam erneut ein nicken zur Antwort.
Als Sakura den Tisch deckte dachte Makoto über gestern nach. Seiya hatte ihre Gefühle verletzt das wusste so ziemlich jeder doch keiner sagte etwas. Sie mochte den Gedanken zwar nicht das Seiya und Sakura zusammen kamen aber eigentlich war es doch nur gut oder? So wäre Sakura happy und Seiya auch außerdem würde er nicht mehr Usagi belästigen und Mamoru wäre nicht mehr so eifersüchtig....nur positive sachen oder?
Seufzend machte sie den Letzten und und stellte ihn auf einen Teller zu den anderen. "Ich weg die mädchen du die Jungs?" fragte Makoto wartete jedoch keine Antwort ab sondern ging einfach die Freundinnen wecken während Sakura seufzend zu den Jungs ging. Zuerst weckte sie Mamoru und dann Taiki und Yaten als letztes ging sie zu Seiya.
Dort klopfte sie doch als keine reaktion kam ging sie rein und fand ihn schlafend auf dem Bett. Die Decke war ferrutscht und ließ den Blick auf eine nackte männliche Beust frei. Sakuras Wangen wurden rot dennoch ging sie zu seinem Bett und strch sanft mit ihren Fingern Durch sein schönes Haar.
Seiya öffnete träge die Augen und hielt ihre Hand fest. Sofort zog er sie auf sich und drehte sich so mit ihr das sie unter ihm lag. Er trug noch eine Pyjamahose und sah ihr noch in den Augen bevor er sich runter beugte und ihre Lippen mit den seinen versiegelte. Sie sind so herrlich weich und sie duftete so süß, schoss es Seiya durch den Kopf bevor er seine Hand in ihren Nacken gleiten ließ um soe so festzuhalten.
Erschrocken starrte sie ihn an und schloss fast die Augen, doch auf einmal hatte sie wieder seine Worte in den Ohren 'Sie ist eine Freundin mehr nicht. Ich mag sie als eine Freundin du weißt ich liebe nur Usagi!' Sofort stieß sie ihn weg und stand vom Bett auf
"Hör auf.....du sollst so etwas nicht tun. Ich bin nicht Usagi!!" tränen standen in ihren Augen doch sie bekämpfte sie mühselig. Jedoch hat sie nicht damit gerechnet. Sieya blickte sie wütend an stand auf und drückte sie etwas grob an die Wand "Ich weiß das du nicht Usagi bist" brummte er und drückte erneut seine Lippen auf ihren. Der Kuss hatte nichts sanftes an sich, er war wild und besitzergreifen. Er war einfach nicht richtig....nicht so, nicht jetzt. Erneut drückte sie ihn mit all ihrer Kraft weg und klatschte ihm ein.
"N-nicht! Ich....will das nicht" brachte sie unter tränenerstickter Stimme hervor und flüchtete aus seinem Zimmer.
Seiy fuhr sich fluchend durchs Haar und schlug gegen die Wand. Was hatte er nur wieder angestellt?!!

Der restliche Tag verlief ereignisslos, sie aßen alle zusammen frühstück und bekamen die angespannte Atmosphäre zwischen Sakura und Seiya gar nicht mit. Sakura und Amy halfen den andren beim lernen und Mamoru natürlich auch.
Dennoch sah Sakura ab und zu, zu Seiya doch er ignorierte sie gekonnt also redete sie ihn auch nicht an. Abends gingen alle am Meer etwas schwimmen und hatten ihren Spaß bevor es Abend noch mal Lernen hieß. Am nächsten morgen gingen sie etwas shoppen und lernten danach noch etwas. Am Nachmittag fuhren sie alle mit dem Zug wieder nach Hause. Makoto, Rei und Minako verabschiedeten sich schon am Bahnhof und Yaten, Taiki und Ami wollten noch in die Bibliothek. Selbst Usagi wollte noch etwas mit Mamoru allein sein.
So blieben nur noch Seiya und Sakura.
"Ich bring dich nach Hause" sagte er nahm ihre Hand und wollte los gehen doch Sakura entzog ihm ihre Hand "hör auf! Du spielst mit mir Seiya. Ich habe dir versprochen das ich eine Frau für dich finde die dich Usagi vergessen lässt aber du küsst mich hälst meine Hand und spuckst in meinen Gedanken rum. Ich will das nicht! Ich weiß doch das du mich niemals so sehen könntest. Ich...ich will dich nie wieder sehen!!!" rief sie aufgebracht nahm ihre Tasche und rannte förmlich nach Hause. Erst als sie geduscht hatte und völlig niedergeschlagen und erschöpft im Bett lag wurde ihr Bewusst was sie gesagt hatte.

Oh Gott was hatte sie nur getan?!
avatar
Deepka

Anzahl der Beiträge : 666
Anmeldedatum : 01.12.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Liebe geht oft seltsame Wege....

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten